6 extreme Wettertests und die einzigartige DJI M300 RTK

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und sehen Sie, wie DJI-Ingenieure ihre Produkte auf die Probe stellen

By DJI Enterprise DJI Enterprise
Juni 20, 2021

Willkommen zum schlimmsten Albtraum einer Drohne: Das Testlabor von DJI. In diesem fortschrittlichen Drohnen-Testlabor führt ein Kader von Ingenieuren und Technikern die Matrice 300 RTK durch eine Reihe von Versuchen, um sicherzustellen, dass sie auch unter härtesten Umgebungen und Bedingungen einsatzbereit ist. 

Flight testing of the M300 RTK in the rain
Flugtest des M300 RTK im Regen

Das heutige Testobjekt: die Matrice 300 RTK (M300 RTK). 

Als Produkt der Enterprise-Klasse wird erwartet, dass die M300 RTK viel mehr kann als gewöhnliche Drohnen. Dies liegt daran, dass Kunden sich regelmäßig auf die M300 RTK verlassen, wenn es um kritische Vorgänge wie Such- und Rettungseinsätze, Inspektion, Kartierung und mehr geht. Dies findet teilweise in extremen und herausfordernden Umgebungen statt. Aufgrund der hohen Standards unserer Kunden muss die M300 RTK in der Lage sein, in einer Vielzahl von widrigen Wettersituationen effektiv, zuverlässig und sicher zu arbeiten. 

Erfahren Sie mehr über die robusten Funktionen der M300 RTK

Im Labor von DJI haben die Ingenieure die M300 RTK den folgenden sechs Simulationen unterzogen, um ihre Zuverlässigkeit während des Gebrauchs zu bewerten. Während des gesamten Testprogramms untersuchen die Ingenieure genau, wie sich extreme Bedingungen und Feuchtigkeit auf die Motoren und Rotoren der Drohne, die elektrischen Geschwindigkeits- und Flugsteuerungen sowie die Flugstabilität und -zuverlässigkeit auswirken.

Wie hat sich die M300 RTK in extremen Wettersimulationen geschlagen?

Phase 1: Test bei unterschiedlichen Temperaturen

Die erste Runde, welche die M300 RTK normalerweise durchläuft, ist der Heiß- und Kalttest, mit dem festgestellt werden soll, wie gut die Drohne bei unterschiedlichen Temperaturen arbeitet. Da Kunden auf der ganzen Welt die M300 RTK in vielen Regionen und in unterschiedlichen Klimazonen fliegen, ist es wichtig, dass die M300 RTK auch bei extremen Temperaturen noch voll funktionsfähig bleibt. Temperaturen bis zu 50 °C stören die M300 RTK nicht und selbstheizende intelligente Akkus ermöglichen auch einen sicheren Einsatz bei bis zu -20 °C.

Phase 2: Test zur Windwiderstandsfähigkeit

Starke Winde können eine Drohne abdriften lassen und im schlimmsten Fall zum Absturz bringen. Aus diesem Grund verwenden unsere DJI-Ingenieure einen Windkanal, um die Drohnen-Leistung unter windigen Bedingungen zu untersuchen und zu verbessern. Die M300 RTK ist mit leistungsstarken Motoren ausgestattet, die es ihr ermöglichen, mit bis zu 6 m/s aufzusteigen, mit bis zu 23 m/s zu fliegen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 15 m/s zu bewältigen. 

Wind testing of the M300 RTK
Windtest des M300 RTK

Phase 3: Test mit Salz- und Dampf

Für unsere Kunden, die in Meeresnähe arbeiten, ist es wichtig, dass ihre Drohne den Auswirkungen von Salz und Korrosion widersteht. Darüber hinaus kann Nebel, der die Manövrierfähigkeit und Sicht beeinträchtigt, manchmal die Funktionalität einer Drohne beeinträchtigen. Um dies ausgiebig zu testen wird die M300 RTK bis zu 48 Stunden lang in einem Salz- und Dampfsimulator betrieben, um zu bestätigen, dass sie auch in schwierigen Küstenumgebungen kontinuierlich funktioniert. 

Salt and steam testing of the M300 RTK
Salz- und Dampftest des M300 RTK

Phase 4: Regentest

Es wird niemals empfohlen, bei Regen zu fliegen. Bei kritischen Einsätzen, die nicht auf einen klareren Himmel warten können, ist es wichtig, dass die M300 RTK einsatzfähig ist. Leichter Regen kann die Manövrierfähigkeit einer Drohne beeinträchtigen. Noch wichtiger ist jedoch, dass Feuchtigkeit, die in das Innere eindringt, die empfindlichen elektronischen Komponenten stören kann. Um zu überprüfen, ob die M300 RTK auch bei Regen weiterhin einsatzbereit ist, haben die DJI-Ingenieure die Drohne einer Regensimulation (IPX1) unterzogen.

Rain testing IPX1 of the M300 RTK
Regentest (IPX1) des M300 RTK

Phase 5: Test bei widrigem Regen

Die Schutzart IPX1 ist für Drohnen der Enterprise-Klasse keine Seltenheit. Die M300 RTK wurde allerdings so konzipiert, dass sie sich von der Masse absetzt. Hier wird die M300 RTK auch mit einem kreisenden Regensimulator (IPX4) getestet, um zu zeigen, dass nicht nur seine Oberseite, sondern auch die Unterseite dem Regen standhalten können. Die Ergebnisse dieses Tests waren beeindruckend, da die M300 RTK auch nach einer Dusche mit einem 360-Grad Wasservorhang noch voll einsatzbereit war. 

Splash testing IPX4 of the M300 RTK
Spritztest (IPX4) des M300 RTK


Das Ingenieurteam von DJI hätte hier anhalten können, entschied sich jedoch, mit den Wassertests noch einen Schritt weiter zu gehen, um zu beweisen, dass die M300 RTK wirklich extrem wetterbeständig ist.

Phase 6: Test bei Regenguss

Die Ingenieure von DJI sprühten Wasser mit einem Hochdruckschlauch auf die M300 RTK und tränkten die Drohne mit einem starken Wasserstrahl (IPX5). Die Testergebnisse sind erstaunlich, da die M300 RTK einen Wasserstrahl aushalten musste, der einem tatsächlichen Regenguss entspricht, und trotzdem weiter arbeitete! 

 

Water-jet testing IPX5 of hte M300 RTK
Wasserstrahlprüfung (IPX5) des M300 RTK

Erfahren Sie weitere Informationen zu den Sicherheitsfunktionen der M300 RTK

Was ist das IPX-Bewertungssystem?

Die IP-Schutzart (Ingress Protection) ist ein Industriestandard für die Bewertung von Elektronikprodukten anhand ihrer Beständigkeit gegenüber Flüssigkeiten und Feststoffen. Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung der drei IP-Tests, die mit der M300 RTK durchgeführt wurden.

  • IPX1 bescheinigt Schutz vor vertikal fallenden Tröpfchen wie Kondenswasser, um sicherzustellen, dass bei aufrecht stehendem Gegenstand keine Schäden oder Funktionsstörungen der Komponenten auftreten.
  • IPX4 zertifiziert den Schutz vor Spritzwasser aus allen Richtungen. Mindestens 10 Minuten mit einem oszillierenden Bewässerungssystem getestet (begrenztes Eindringen ohne schädliche Auswirkungen zulässig).
  • IPX5 zertifiziert Schutz gegen Niederdruckstrahlen (6,3 mm) von gerichtetem Wasser aus jedem Winkel (begrenztes Eindringen ohne schädliche Auswirkungen zulässig). Quelle

Die M300 RTK hat diese Herausforderungen im Labor bestanden und erhielt daher von der Center Testing International Group Co., Ltd. die Schutzart IP45. Dies bedeutet, dass sie Wasser standhalten kann, das von einer 6,3 mm Düse aus jeder Richtung auf sie projiziert wird. Auch das Eindringen von festen Gegenständen mit einem Durchmesser von mehr als 1,0 mm wird verhindert. 

Erfahren Sie mehr über die M300 RTK und ihre Schutzart IP45.

Wie hat DJI diese hervorragenden Testergebnisse erzielt?

Sie fragen sich vielleicht: „Wie ist das alles möglich?“ Die Antwort ist, dass die M300 RTK auf Langlebigkeit ausgelegt ist. 

Luftdichte Herstellung

Die M300 RTK ist mit intelligenten Funktionen ausgestattet, die von empfindlichen elektronischen Komponenten betrieben werden. Diese Komponenten befinden sich im Chassis des Fluggeräts und sind wichtig für die Sicherheit und Stabilität während des Fluges. Um diese empfindliche Elektronik zu schützen und Beschädigungen zu vermeiden, wird das Chassis luftdichten hergestellt. 

Air tightness testing of componentsLuftdichtheitsprüfung von Bauteilen

Nach dem Zusammenbau werden kritische Teile der Drohne wie die Auslegerverbindungen, mit der die Flügel am Rahmen befestigt sind, und die Sichtsensoren, welche die Manövrierfähigkeit der Drohne verbessern, getestet, um sicherzustellen, dass alles luftdicht verschlossen ist. Darüber hinaus werden diese Komponenten einem Drucktest unterzogen, um sicherzustellen, dass sie internen und externen Druckunterschieden standhalten. 

Water testing of the M300 wing box
Wassertest der M300 RTK Wing Box

Elegante Wärmeableitung

Ein Faktor, der zur beeindruckenden Wetterbeständigkeit der M300 RTK beiträgt, ist ihr einzigartiges Design zur Wärmeableitung. Die Ingenieure haben die Drohne so konstruiert, dass die von den internen Komponenten erzeugte Wärme durch eine Metallplatte nach oben abgeleitet wird, die dann durch ihre Abluftöffnungen von der Drohne abgeleitet wird. Jegliches Wasser, das in die Abluftöffnungen gelangen sollte, ist immer noch vollständig von empfindlichen Bauteilen isoliert. 

Designing the M300 RTK with durability and reliability in mind
Entwicklung des M300 RTK unter Berücksichtigung von Langlebigkeit und Zuverlässigkeit

Verstärktes Motherboard

Während der Herstellung wird eine zusätzliche Schutzbeschichtung auf den Komponenten des Motherboards der M300 RTK aufgebracht. Diese zusätzliche Schutzschicht isoliert interne Komponenten und verhindert Schäden durch äußere Einwirkung. 

Applying a protective coating
Aufbringen einer Schutzbeschichtung auf Komponenten auf dem Motherboard des M300 RTK

Wie wichtig ist die Wetterbeständigkeit?

DJI-Ingenieure legen großen Wert auf Wetterbeständigkeit, weil sie wissen, wie wichtig es ist, ein Produkt zu haben, das in kritischen Situationen einen unterbrechungsfreien Betrieb ermöglicht. Das Bestehen dieser extremen Tests ist einer der Gründe, warum die M300 RTK so beliebt bei Kunden in einer Vielzahl von Branchen ist, darunter Landwirtschaft, Bauwesen, Energiewirtschaft, Öl und Gas sowie öffentliche Sicherheit. 

Um mehr über die Drohnenlösungen für Unternehmen von DJI zu erfahren, besuchen Sie bitte: www.enterprise.dji.com.  

Für weitere Informationen zum Matrice 300 RTK klicken Sie bitte auf das Bild unten.

Share on Social Media:

Tags: Produktinnovation

Three-Propeller-Emergency-Landing-CTA-Mobile

Um in Kontakt zu bleiben und E-Books, Ressourcen und Produkt-Updates zu erhalten, abonnieren Sie unseren Newsletter.

DJI Enterprise
Über den Autor DJI Enterprise

Verwandte Artikel

Aktuelle Beiträge

Strom | Energie

5 Gründe, warum der Schweizer Energieversorger auf M300 RTK für hochmoderne Inspektionen von Überlandleitungen schwört

Dass Drohnen die Inspektionen von Überlandleitungen sicherer und effizienter machen, ist für Unternehmen, die in der Energieversorgung tätig sind, keine Neuigkeit. Doch als Bouygues E&S EnerTrans AG,...
Weiterlesen

Bau und Landvermessung | Produktinnovation

5 Gründe, warum DJI Terra eine der besten Anwendungen für Drohnen-Kartierung ist

Wenn es unkompliziert sein soll, ist DJI Terra die beste Allzweck-Lösung, um Drohnendaten für Kartierung und Modellierung zu bearbeiten. Hierbei sind Effizienz und Präzision für den Erfolg von...
Weiterlesen
Decoding New Euro Drone Regulations

Verordnungen

Entschlüsselung der neuen europäischen Drohnen-Verordnungen und der Konformität von DJI-Produkten

Am 31. Dezember 2020 treten die neuen europäischen Drohnenvorschriften der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Kraft und ebnen den Weg für eine Ära der Harmonisierung in den 27...
Weiterlesen

Verordnungen

Die neue europäische Drohnenverordnung ist hier. Was Kommt als Nächstes?

Rechtlich gesehen gilt die neue europäische Drohnenverordnung jetzt in allen Mitgliedstaaten. In der Praxis kann der Weg, der vor uns liegt, jedoch noch länger sein.
Weiterlesen